Salzstreuer PDS350RB

  • Salzstreuer als Anhänger mit Straßenzulassung und ca. 485 l Ladekapazität
  • Rührwerk verhindert Verklumpen des Salzes

PDS350RB cutout_cmyk_ Die PDS-Baureihe verfügt über die gleiche Technologie wie die GDS-Geräte: leistungsfähige Schubboden-Technologie kombiniert mit einem Trichter mit Rührwerk, von dem das Salz zur Streuscheibe befördert wird.

Die PDS-Geräte sind dabei mit einem 5,5 PS-Motor ausgestattet, der das Förderband, das Rührwerk und die Streuscheibe antreibt.

Zwei Varianten sind erhältlich: ein gezogenes und ein montierbares Gerät. Der Anhänger PDS350RB ist mit Federung und Auflaufbremse ausgestattet und damit für den Straßenbetrieb geeignet – ideal bei mehreren Standorten, um mit normaler Fahrgeschwindigkeit die Strecke zum nächsten Einsatzort fahren zu können. Die montierbare Version PDS350D lässt sich mit einem Gesamtgewicht von 1.000 kg auf einen Pick-up, Tieflader oder Anhänger laden. Sie kann damit einen bestehenden Fuhrpark um ein Salzstreugerät sinnvoll ergänzen.

Die PDS-Geräte sind mit zwei Streubreiten erhältlich. Je nach Laufwerk kann entweder eine Treibscheibe für niedrige oder für hohe Geschwindigkeiten eingesetzt werden. Beim erstmaligen Einrichten des Geräts wird zunächst die erforderliche Streubreite ermittelt und dann das Gerät entsprechend konfiguriert. Die Treibscheibe für niedrige Drehzahlen streut zwischen 3 und 5 m; die Treibscheibe für hohe Drehzahlen erreicht eine Breite von 5 bis 14 m. Die gewünschte Streubreite innerhalb des jeweiligen Bereichs wird durch das Erhöhen oder Verringern der Drehzahl erreicht. Falls zum Beispiel bei Gehwegen die Streubreite auf ca. 1,5 m beschränkt bleiben soll, kann zusätzlich eine Zarge oder Abdeckplatte (mit Schnellmontage) montiert werden.

Sobald der Motor läuft und die Motordrehzahl eingestellt ist, lässt sich das Verstreuen über eine Fernsteuerung ein- und ausschalten. Die Fernsteuerung wirkt direkt auf den Antrieb des Motors, der den Förderer, das Rührwerk und den Streuteller antreibt.

Das Fassungsvermögen des Behälters beträgt 585 Liter (ca. 750 kg). Bei größeren Standorten oder bei mehreren Standorten reduziert dies die Häufigkeit des Wiederbeladens und damit auch die Ausfallzeiten. Eine volle Ladung reicht mit 10 g/qm (der üblichen Aufwandmenge vor dem Frost) bei 6 m Streubreite mehr als 12,5-Straßen-Kilometer.

Zum Vergleich:

Das Modell GDS200 bzw. GDS250 kann bei einer Streumenge von 10 g/qm bei einer Streuweite von 6 m rund 12,5 km weit streuen. Bei einer Streuweite von 3 m (z.B. Fußgängerwege) reicht die Menge für 25 km.

Bei einer Streumenge von 20 g/qm sind es 6,25 km (Streuweite 6 m) bzw. 12,5 km (Streuweite 3 m) und bei starkem Schneefall und einer Streumenge von 80 g/qm reicht es noch für 1,5 km (6 m Streuweite) bzw. 3 km (3 m Streuweite).

Alle PDS-Geräte werden mit Edelstahl-Trichter hergestellt. Die Arbeit mit Trichter, die Steuerung des Schiebers und der Streuschaufeln nach links oder rechts funktioniert wie bei den GDS-Geräten GDS150 bzw. GDS200/250. Die erhältliche Sonderausstattung ist mit der GDS-Reihe identisch: sie umfasst Blinklicht und Abdeckplane bzw. -platte. Auf Wunsch ist auch ein kleinerer Trichter mit nur 465 Liter verfügbar.

Die wichtigsten Vorteile:

  • 585 Liter Ladekapazität
  • Rührwerk verhindert Verklumpen
  • Förderband
  • 50-mm-Kupplung
  • mit 5,5-PS-Honda-Motor
  • Streubreite 1,5 bis 14 m (je nach Geschwindigkeit und Einstellungen)
  • Streuseite links oder rechts einstellbar
  • leicht anpassbar
  • mit Schutzblech und Beleuchtung
  • mit Auflaufbremse
  • mit Straßenzulassung

Optional erhältlich

  • Abdeckplane
  • Abdeckplatte für Streubreite 1,5 m
  • Blinklicht